Die Gesichter der Täter wurden aus Gründen des Opferschutzes geschwärzt

Ein Unbekannter hat bereits vor einem Jahr der Staatsanwaltschaft Fotos zugespielt, die den Beginn des Einmarsches der deutschen Wehrmacht in Russland dokumentieren. Gezeigt werden Erhängungen und Leichentransporte.

Die Staatsanwalt Aachen schließt nicht aus, dass es sich um bereits abgeurteilte Kriegsverbrechen handelt. Überdies sei keineswegs gesichert, dass die Getöteten Juden sind.

Die Gesichter der Täter wurden aus Gründen des Opferschutzes geschwärzt.

Aachener Zeitung vom 26. Januar 2011

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aachener Friede abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s