Grundregeln für deutsche Islamdebatten

Wer behauptet, der Islam sei eine Religion des Friedens, wird mit Lektüre des Koran nicht unter sechzig Suren bestraft.

Wer der Meinung ist, gläubige Muslime seien unfähig, die universalen Prinzipien der liberalen Demokratie zu begreifen, hat sich dafür qualifiziert, in der nächsten Sendung des deutschen Fernsehens als Doppelgänger von Peter Scholl-Latour aufzutreten. 

Aus: Acht Grund- und Leitregeln für diese, jene sowie jede künftige deutsche Islamdebatten

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aachener Friede abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s