Die Affinität der Deutschen zum Terrorismus

Warum erfindet die öffentliche Meinung Deutschlands fortlaufend Gründe, weshalb Osama bin Laden nicht liquidiert werden sollte?

Der amerikanische Präsident sprach, dass jeder, der gegen die Tötung des Massenmörders sei, seine Zurechnungsfähigkeit überprüfen lassen sollte. Er meinte damit, dass der Einzelne psychisch alteriert, also verrückt sei.

Wenn die öffentliche Meinung uns vorgaukelt, dass die Mehrheit des deutschen Volkes sich mit dem Terroristen identifiziert, dann  liegt die psychische Alteration bei den Medien –  oder dem Volk.

Massenhysterien sind bekannt. Der Tod des islamischen Terroristen ereignete sich jedoch weit von hier in Pakistan. Nun ja, Fukushima liegt auch nicht am Neckar.

Wenn bedeutende Teile eines Volkes sich von der Realität weg zum Ressentiment hin wenden, so ruht der Wahnsinn auf unverdaute gemeinsame Geschichte. Für Deutschland fallen mir Hitler und der Holocaust ein.

Osama bin Laden ist das Böse, welches der Wahnsinnige leugnet. Doch tief in seiner alterierten Psyche ist Leugnen zwecklos: Das Leugnen, dass Hitler und nicht der Islam Teil Deutschlands ist, das Leugnen des Holocaustes mithilfe der Chimäre der Opfer der Opfer.

Der völkische Wahnsinn schützt bedeutende Teile der Deutschen vor dem psychischen Kollaps, macht die Welt unsicher, missachtet die Rechte der Unterdrückten. Es leiden die muslimischen Frauen, die vom Terror Verstümmelten in arabischen Ländern, das geknechtete Volk im Iran. Die Schreie der Gefolterten verhallen ungehört. Denn wer den Terroristen zum Opfer wandelt, vergeudet zuviel psychische Kraft und verliert die Fähigkeit zur Erkenntnis.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aachener Friede abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Die Affinität der Deutschen zum Terrorismus

  1. Westphal schreibt:

    Merkwürdig diese Aussage. Man ignoriert die Menschenwürde und akzeptiert, dass irgendwelche Mächte das Gesetz in eigene Hände nehmen. Aus meiner Sicht gibt es
    nichts übleres als Menschen umzubringen (Punkt). Verbrecher dingfest zu machen und zu verurteilen ist etwas anderes.

    Wozu gibt es das Völkerrecht etc. wenn dieses ausgehebelt wird. Die Gesetze werden
    nicht mehr akzeptiert bzw. ernst genommen! Das Gesetze nur noch auf dem Papier stehen ist eine Ursache des Unfriedens.

    Man sollte damit aufhören, permanent Äpfel und Birnen in einen Topf zu werfen und den Kritikern eine Affinität zum Terrorismus vorzuwerfen wird als ungehörig ange- sehen.

    Eine derartige Vorgehensweise diskriminiert diejenigen, welche sich intensiv um Frieden und um einen kultivierten Umgang mit Menschen bemühen. Wie weit die
    Menschen in Sachen friedlichen Zusammenleben gekommen sind, erleben wir täglich!

    Das Morden und Töten hat sich nicht verringert.

    Man sollte nicht vergessen, dass „Stimmungsmache“ mit den Aktivitäten auf der Grundlage einer Wild West Mentalität erfolgt. Wild West Mentalität ist es, wenn sich irgendwelche Menschen das Recht herausnehmen das Recht in eigene Hände zu nehmen. Derartiges Verhalten wird von mir nicht als Stärke interpretiert.

    Ich habe nichts dagegen, wenn man einen ehemaligen Papst seelig spricht; ich habe etwas dagegen, wenn man vorbehaltlos die Aktivitäten der USA billigt. Ich möchte meine Ausführungen nicht dahingehend erweitern um im Detail die Zusammenarbeit der USA mit dem Terroristen in Afghanistan zu erklären.

    Allerdings habe ich viel Verständnis für emotionale Reaktionen. Es sollte jedoch die Zeit angebrochen sein, gewisse Dinge nüchtern zu betrachten.

    PS. Es wird sehr aufwendig Friedensforschung betrieben. Gewissen Kreisen wird empfohlen, sich die wissenschaftlichen Ergebnisse zu Gemüte zu führen.

    Rainer Westphal

    • anti3anti schreibt:

      Da die deutschen Pazifisten sich weigerten, Osama zu verfolgen, griffen die USA zur Eigeninitiative und wurden von der ganzen Welt bejubelt – mit Ausnahme der Terroristenunterstützer und vieler Deutschen.

  2. Nestler schreibt:

    Es scheint so, dass gewisse Kreise in diesem Lande bei Kritik ausrasten und diejenigen, welche so frech waren als Terroristen und Nationalsozialisten bezeichnen. Andere Be- leidigungen fallen diesen Leuten nicht ein!

    • anti3anti schreibt:

      Es ist keine Beleidigung, einen Terroristen als Terroristen zu bezeichnen. Lediglich Nazis haben Schwierigkeiten mit ihrem Namen.
      Une rose reste une rose reste une rose …

      • Westphal schreibt:

        Dieser Verein gehört wegen Volksverhetzung angezeigt.

        Wahrscheinlich wird dieses nicht veröffentlicht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s